Frequently Asked Questions

Hier finden Sie die am häufigsten gestellten Fragen. Sollte Ihre Frage hier nicht beantwortet werden, schicken Sie Ihre Frage einfach per E-Mail an support@spambarrier.de.


Spambarrier bietet eine Menge Vorteile für den Mailverkehr: die Mailserver von spambarrier werden dem eigentlichen Mailserver vorgeschaltet und filtern E-Mails nach Spam und Viren, bevor sie an den eigentlichen Mailserver weitergeleitet werden. Der Server lernt automatisch, um immer bessere Trefferquoten zu erzielen. Durch die Menge an Nutzern, die helfen, spambarrier zu verbessern, lernt der Spamfilter natürlich - es profitieren also alle von dem Lerneffekt des Spamfilters.
Die Server sind gut geschützt und benutzen wenn möglich immer einen verschlüsselten Übertragungsweg, sofern der jeweilige Partner Verschlüsselung unterstützt. Die Mails werden direkt an den Zielserver weitergegeben. Es gibt nur wenige Ausnahmen: ist der eigentliche Mailserver nicht erreichbar, nehmen unsere Mailserver die Mail trotzdem an und speichern diese solange zwischen, bis der eigentliche Mailserver wieder erreichbar ist. Außerdem werden E-Mails, die Viren beinhalten oder als Spam klassifiziert worden sind, im Quarantäne-Postfach hinterlegt, sofern diese Funktion für die Domain aktiviert ist. Wir versichern, dass die Server vor unberechtigtem Zugriff geschützt sind und dass wir das Thema Datenschutz sehr ernst nehmen!
Alle Server haben den Standort Deutschland und stehen in Rechenzentren mit modernsten Sicherheitsstandards. Um eine Unabhängigkeit zu gewährleisten stehen diese bei unterschiedlichen Anbietern und Bundesländern. Aktuell stehen Server in Frankfurt, Falkenstein und München.
Ja. Neben der selbstverständlichen Möglichkeit der verschlüsselten SMTP-Übertragung unterstützen wir auch die kryptografische Folgenlosigkeit, "Perfect Forward Secrecy" genannt.

Hier die Testergebnisse für die Mailserver von spambarrier:
TLS-Testergebnis bei SSL-Tools
Nein. spambarrier funktioniert nur, wenn die Domain komplett über spambarrier läuft und man spambarrier entsprechend als MX-Server für diese Domain einträgt. Bei einem Freemail-Anbieter geht das nicht, da sonst alle Nutzer dieses Freemail- Anbieters ihre E-Mails über spambarrier empfangen müssten. Es ist ebenfalls nicht möglich, nur bestimmte Postfächer einer Domain über spambarrier zu schützen.
spambarrier arbeitet mit mehreren Mailservern, die in unterschiedlichen Rechenzentren stehen, sodass E-Mails auch noch zugestellt werden, sollte ein Server in einem der Rechenzentren ausfallen. Außerdem arbeitet jeder Mailserver komplett autonom, funktionsbeeinträchigende Abhängigkeiten zwischen den Server sind nicht vorhanden. Ein Komplettausfall von spambarrier ist daher sehr unwahrscheinlich.
Alle Server stehen in deutschen Rechenzentren und unterliegen damit dem deutschen Datenschutz.
Um unseren Dienst nutzen zu können, müssen - nachdem die Domain verifiziert ist - unsere MX-Server in der DNS-Konfiguration der Domain hinterlegt werden.

mx1.spambarrier.de (Priorität 10)
mx2.spambarrier.de (Priorität 20)
mx3.spambarrier.de (Priorität 30)
Sobald die Domain verifiziert ist, nimmt der Mailserver innerhalb von wenigen Minuten E-Mails für die Domain an. Bitte beachten Sie, dass es bis zu 24 Stunden dauert, bis sich die neuen DNS-Einstellungen im Internet "herumgesprochen" haben, je nachdem, welche Gültigkeitsdauer für DNS-Einträge bei Ihrer Domain hinterlegt ist.
Generell gilt: Je niedriger der Schwellwert, umso mehr Nachrichten werden als Spam erkannt. Wir empfehlen einen Wert zwischen 5 und 7. Sie können den gemessenen Wert bei jeder über spambarrier.de zugestellten E-Mail im Header auslesen und damit den Schwellwert optimieren. Sie finden diesen Wert im Feld: X-Spam-Score
Helfen Sie spambarrier, indem Sie unser System trainieren. Wurde eine E-Mail versehentlich als Spam erkannt, so leiten Sie diese bitte als .eml Anhang weiter an: ham@spambarrier.de. Wurde dagegen eine E-Mail nicht als Spam erkannt, so leiten Sie die Mail bitte als .eml Anhang weiter an spam@spambarrier.de. Wichtig: Die Mail muss von einem Konto aus weitergeleitet werden, das von spambarrier geschützt wird. Darüber hinaus muss die fehlerhafte Mail bitte als Original im .eml-Format angehängt werden. Alle Mails, die diese Kriterien nicht erfüllen, werden direkt gelöscht. Sie erhalten keine Rückmeldung über den Vorgang.
Wenn Sie Ihre Domain durch spambarrier schützen lassen möchten, müssen Sie zuerst verifizieren, dass Sie der Inhaber der Domain sind bzw. administrativen Zugriff auf diese haben.

Sie haben zwei Möglichkeiten, die Inhaberschaft zu bestätigen:

  • Sie können sich eine E-Mail an das Postmaster- oder Hostmaster-Postfach dieser Domain schicken lassen, in der ein Bestätigungslink ist, der Ihre Domain verifiziert.
  • Sie können einen individuellen, sogenannten TXT-Record an Ihrer Domain hinterlegen, der die Inhaberschaft für spambarrier verifiziert.
Nur so können wir sicherstellen, dass unser Service nicht missbraucht wird.
Nein. Es gibt keinerlei Begrenzung des Traffics oder der Menge an tatsächlich geschützen E-Mail-Adressen.
Ja, alle unsere Gateways unterstützen IPv6. Ihr Mailserver kann für die reibungslose Funktion mit spambarrier also auch ausschließlich per IPv6 erreichbar sein.
Wir vertreiben, installieren und konfigurieren seit fast 10 Jahren die Mailserverlösung AXIGEN auf dem deutschen Markt. Mailserver sind unser Ding!
Positive SSL Wildcard